Evelin Bürger wechselt in den Ruhestand

Die Zauberstäblerin


Evelin Bürger, Foto: Max Höfler

Evelin Bürger, Foto: Max Höfler

Rund 30 Jahre hat Evelin Bürger Promotion und PR für Tarot & Co. gemacht. Am 1. Dezember 2017 wechselt sie in den Ruhestand.
Quasi zeitgleich, zu Silvester, werden dieses Jahr mehrere Hunderttausende TarotFeuerwerke gezündet. Ein großer Hersteller produziert erstmals "Tischfeuerwerke mit Tarot-Karten" und liefert sie an führende Discounter.
Was könnte den persönlichen Übergang besser begleiten, worin könnten sich Erfolg und Anerkennung einer jahrzehntelangen Pionierarbeit sinnfälliger äußern?

Dem Tiger ins Auge schauen
Der Welt einen Anstoß zu geben, einen besonderen Beitrag zu leisten, das hat sich Evelin Bürger schon früh gewünscht. Unter den harten Bedingungen der frühen 1950er Jahren in Kiel geboren, arbeitete sie zunächst als Erzieherin im Norden, dann als Sozialpädagogin in Kölner Frauenhäusern und Bürgerzentren. Sie war Mitbegründerin der Kölner Heiminitiative. In den frauenbewegten Jahren um 1980 entdeckte sie ihr Faible für Tanz und Tanzprojekte (Bürger: "Mein Lied war 'Eye of the Tiger'") -- und außerdem ihre Liebe zum Tarot.

Autorenpaar Bürger / Fiebig
Seit 1982 leben Evelin Bürger und Johannes Fiebig zusammen, sie haben zwei gemeinsame Kinder. Seit 1984 veröffentlichen sie Tarot-Bücher. Etwa zwanzig gemeinsame Tarot-Titel sind es bis heute, mit einer Gesamtauflage von rund 2 Millionen Exemplaren, einige Werke wurden in bis zu 13 Sprachen übersetzt.
Bürger / Fiebig gelten als Pioniere der modernen Tarot-Deutung, "mit einem psychologischen Ansatz, der sich auf Symbolkunde und Traumdeutung stützt" (ndr).
"Auch was die Bücher angeht, haben wir unsere eigene Form der Gemeinsamkeit gefunden", erklärte Bürger auf Befragen: "Verfasst wurden unsere Bücher sämtlich von Johannes Fiebig, entstanden sind sie jedoch in unserer gemeinsamen Lebenspraxis."

Verlag an der Königsfurt
1989 gründete Evelin Bürger zusammen mit Johannes Fiebig den Königsfurt Verlag, der sich 2007 am gleichen Standort zur Königsfurt-Urania Verlag GmbH erweiterte. Legendär sind die glitzernden Zauberstäbe und Schlüsselanhänger. Eine ganze Dekade lang (die 1990er Jahre) stellte Evelin Bürger sie mit bis 12 Helferinnen her. Über Hunderttausend Stück wurden im Handel abgesetzt und legten mit den Grundstein für den Verlagsaufbau.

Sternstunden
Zu den besonderen Erfolgen von Evelin Bürger zählt die Beteiligung des Verlags an der großen kulturgeschichtlichen Hexen-Ausstellung im Hamburger Völkerkundemuseum 2000/1, einem wahren Publikumsmagneten. Unvergessen auch Bürgers Dekoration mehrerer Hamburger Filmpaläste mit Tarot-Karten und Zauberstäben anlässlich einer Harry-Potter-Premiere.
Für den großen Tarot-Kongress 2009 in Hamburg erreichte Bürger mehr als 300 große Artikel und Berichte und nicht weniger als 1.000 Meldungen, zu der Zeit (ohne Social Media) eine Sternstunde der PR-Arbeit.
Weitere Perlen an einer langen Kette: Bürgers Auftritt auf dem roten Sofa (im ndr). Die ganzseitigen Berichte in der überregionalen Presse, die sie im internationalen Dalí-Jahr zum Dalí-Tarot erreichte. Und später, als der Verlag sich erweitert hatte, die erfolgreiche Kampagne für Superfood als seriöse, wohltuende Spitzennahrung und zur Einführung der kalifornischen Autorin Julie Morris.
Wenn zu Silvester nun vielerorts wieder die Karten gelegt werden, dann ist dies zu einem gewissen Teil auch ein Echo auf Evelin Bürgers vielfältigen Einsatz. So bleibt zu wünschen, dass die Freuden und Erfolge nicht nur die Mühen aufwiegen, sondern auch den Übergang in den neuen Lebensabschnitt erleichtern. Alles Gute, Evelin!

© Susanne Peymann

Stand 30.11.2017


Evelin Bürger & Johannes Fiebig (ViSdP)
Tarot & Co.
Anfragen c/o
Königsfurt-Urania Verlag
Königsfurt 6
24796 Krummwisch b. Kiel
Deutschland
Tel. +49/0 4334 – 18 22 010
info@koenigsfurt-urania.com


Impressum